360° panorama by Uwe Wieteck.
Click the image to open the interactive version.

Mit dem Bau der Koksbatterien 1 und 2 in den Jahren 1935 und 1936 wurde auch die Stampf- und Ausdrückmaschine in Dienst gestellt. Ihre Aufgabe war es, die zuvor aus dem Kohlenturm für jeweils 3 Ofenfüllungen übernomme Kohle ca. 7 Minuten zu stampfen und anschließend den so entstandenen Kokskuchen in die Ofenkammer einzuschieben. War der Koks fertig, fuhr der Maschinist die Maschine erneut an die Tür des Ofens, öffnete die Ofentür und drückte den Ofeninhalt mit Hilfe der Druckstange zur Koksseite hin aus.Die Maschine wurde durch Elektromotoren angetrieben.Eine sehr detaillierte Beschreibung der kompletten Kokerei finden Sie in dem sehr interessanten Buch "Völklinger Hüttenkokerei" von Herrn Dipl.-Ing. Armin Andrä, dass über den Heimatkundlichen Verein Warnd e.V. bezogen werden kann.Quelle: Dipl.-Ing. Armin Andrä, Völklinger Hüttenkokerei

Leave a Reply